282. LEOPOLD MOZART AN SEINE FRAU, SALZBURG

À Madame / Madame Marie Anne / Mozart / à / Salzbourg / par Mantova / Insprugg.

Mayland, den 30. Januar 1773

Heute haben wir keinen Brief erhalten, es müsste nur geschehen, dass der Kurier von Rom, der über Mantua gehet, noch etwas mitbrächte, da er zuzeiten die in Mantua zurückgebliebenen deutschen Briefe mitbringt, sonst wird Dein Brief, wenn Du einen geschrieben [hast], etwa am Mittwoch eintreffen. Du wirst es meiner Schrift ansehen, dass ich im Bett schreibe, weil ich noch an dem verfluchten Rheumatismus daniederliege und wie ein Hund leide.
Geduld ist aller Schurken* Patron. Das geistliche Sprichwort heißt: Lieber hier als dort. Allein ich sage lieber dort als hier, weil ein kaltes Zimmer, ein Zimmer, das kälter als die Straße ist, einem im Bett ausdünstenden Rheumatiker unmöglich gefallen kann. Obwohl ich mir eben keine stark eingeheizte Stube auch nicht wünsche. Heute wird die zweite Oper das erste Mal aufgeführt.
Ich bin unglücklich genug, selbe nicht hören zu können. Den Wolfgang schicke ich, solche in dem Balkon des Herrn von Germani zu hören. Ich werde unterdessen Trübsal blasen. Wir hatten hier einige Tage abscheuliches Regenwetter.
Den 29., also gestern, fing wieder das schönste Wetter an, und es ist mehr warm als kalt. Wenn es meine Gesundheit zugelassen hätte, würde ich die ersten Tage des Februars von hier abgereist sein. Allein ich muss nun sehr glücklich sein, wenn ich den 10. oder 12. von hier abgehen kann: Denn es ist nun eben jetzt für meine Krankheit die gefährlichste Zeit, da [ich] in Tirol Schnee und frische Luft, mehr als [ich] nötig habe, antreffen werde. Ich werde ja hoffentlich die schönen Opern in Salzburg nicht versäumen! Inzwischen habe [ich] Dir schon in meinem vorigen [Brief] geschrieben, dass Du mir nach Mayland nicht mehr schreiben darfst. Wenn Du mir also den 12. schreibst, so schreibe nach Insprugg und lasse hinten daraufsetzen: "Soll beim Goldenen Adler abgegeben und dort bis zur Ankunft aufbehalten werden".
Da ich könnte bei der Nacht ankommen und in der Früh abgehen, wenn das Postamt geschlossen ist, folglich wenn der Brief auf der Post bliebe, solchen nicht abfordern könnte. Da ich nun beim Goldenen Adler absteige, so ist es besser, dass der Brief dort auf mich wartet. Der Wolfgang befindet sich wohl, denn eben, da ich dieses schreibe, macht er immer Luftsprünge. Wir empfehlen uns beide allen guten Freunden in und außer dem Hause, küssen Euch viele 10000 Mal und [ich] bin Dein alter
Mzt mp

Frau und Herr d`aste, Herr von Troger, Herr und Frau von Germani empfehlen sich.
Von Florenz ist noch keine weitere Antwort vom Großherzog gekommen. Was ich von meiner Krankheit geschrieben [habe], ist alles nicht wahr. Ich war einige Tage im Bett. Allein jetzt befinde ich mich gesund und gehe heute in die Oper. Du musst aber an allen Orten sagen, dass ich krank sei. Du kannst dieses Blättchen abschneiden, damit es niemandem in die Hände kommt.

*[Orignal: Hundsf:, Schurken]