English  |  Deutsch  |  Italiano  |  Français

Mayland den 9 Novemb: 1771
Ich schreibe dir in Eyle, daß ich die gratulationen und das ganze Paquet Briefe footnote1 richtig empf: habe, der Wolfg: wird sich, wenn Gott will, Ende dieses Monats oder die ersten täge des December selbst bedanken. Ich befinde mich, gott Lob, wieder völlig gesund, gestern haben wir in gesellschaft des H: Hasse bey Sr: Ex: Gr: Firmian gespeiset. so wohl H: Hasse als der Wolfg: sind wegen der Composition schön Beschenket worden; über daß was sie in geld bekommen, hat H: Hasse eine Tabattier, und der Wolfg: eine mit Diemanten besetzte Uhr footnote2 erhalten.
daß du mir nach Mayland nicht mehr schreiben sollest habe schon in letzten schreiben erinnert, sondern nach Verona. du wirst von Verona neuerdings von mir Briefe erhalten, ob wir auf einige tage nach Padua, oder gerade nach Hause gehen werden. sollst du einen Posttag von mir ohne Brief seyn, so ist es ein Zeichen, daß auf der Reise bin, und nicht schreiben kann. addio wir küssen euch viel 10000000 mahl und bin alzeit dein alter
Mozartmpa

NACHSCHRIFT MOZARTS AN SEINE SCHWESTER

liebste schwester!

meinen handkus an die mama. an alle freünde und freündinen meine empfehlung. Ich bedancke mich unterdessen in gröster eyl bey allen die mir gratulieret haben; mündlich werde ich mich besser bedanken könen. lebe wohl.
wolfgang.
Bitte benutzen Sie den folgenden Hinweis beim Zitieren dieser Webseite:
Eisen, Cliff et al. Mit Mozarts Worten, Brief 255 <http://letters.mozartways.com>. Version 1.0, herausgegeben von HRI Online, 2011. ISBN 9780955787676.
Mit Mozarts Worten. Version 1.0, herausgegeben von HRI Online, 2011. ISBN 9780955787676.