English  |  Deutsch  |  Italiano  |  Français

Verona il sette 1770 di Jenuario
Allerliebste schwester.
Einen spanlangen habe ich gehabt, weil ich so lang auf eine antwort vergebens gewartet habe, ich hatte auch ursache, weil ich deinen brief von 1 ten nicht empfangen habe. iezt hört der Teusche tölpel auf, und fängt daß welsche Tölperl an. Lei è piu franco nella lingua italiana, di quel che mi hò imaginato. lei mi Dica la cagione, perchè lei non fù nella Comedia che anno giocati i cavalieri? adesso sentiamo sempre opere: che è Titulata: il Ruggiero . footnote1 Oronte il padre di bradamento è un prencipe, (fà il sig: afferi) un bravo cantante, un paritono, ma (gezwungen, wen er in falset hinauf gigezt, aber doch nicht so sehr, wie der Tibaldi zu Wienn.) Bradamenta, figlia d`oronte, inamorata di Ruggiero, ma, (sie soll den leone heyrahten, sie will ihn aber nicht.) fà, una povera baronessa, che hà avuto una gran disgratia, mà non sò chè Recità (unter einem fremden nam, ich weis aber den namen nicht) hà una voce passabile, e la Statura non sarebbe male, ma distona come il Diabolo. Ruggiero un Ricco principe, inamorato della bradamenta, un Musico, canta un poco manzolisch, ed à una bellissima voce forte, ed è gia Vecchio, hà cinquanta cinque anni, ed à una leiffige gurgel.
Leone, soll die bradamenta heyrathen, reichischime est, ob er aber ausser dem Theatro reichist, das weis ich nicht, fà una Donna, la moglie di afferi, à una bellissima voce, ma c`è tanto sussuro nell theatro, che non si sente niente. Irene, fà una sorella di Lolli, del gran violinisto, che abbiamo sentito à Vienna. à una schnoffelte voce, e canta sempre um ein vierteil zu tardi, ò troppo à buon ora. Ganno fà, un signor, che non sò come egli si chiama, è la prima volta che lui Recita. Zwischen einem Jedem act ist ein balet: es ist ein braver Tanzer da, der sich nenet: Monsieur Ruesler er ist ein teuscher, und tanzt recht brav, als wir daß lezte mahl (aber nicht gar daß lezte mahl,) in der opera waren, haben wir den M:r Ruesler in unserem balco herauf komen lassen, (dan wir haben den balco des Marquis Carlotti frey, dan wir haben den schlüssel darzu) und mit ihm geredet: apropos: alles in der Mascara iezt, und was daß comots ist, wen man seine larve auf den hut hat, und hat das privelegium, den hut nicht abzuziehen, wen einer mich grüst, und nimer beym namen nenen, sondern allzeit: servitore umilissimo, giora Mascara. Cospeto di Baco, daß sprizt: was aber das rariste ist, ist dieses: das wir um 7ben uhr gegen halbe 8 uhr schon zu bette gehen: se lei indovinasse questo, io dirò [ce]rtamente, che lei sia, la Madre, di tutti indovini.
küsse anstat meiner der mama die hand, und dich küsse ich zu tausend mahl, und versichere dich, daß ich werde bleiben imer
dein aufrichtiger, getreuer bruder
portez vous bien, et aimez moi toujours.
Wolfgang Mozartmpa.

NACHSCHRIFT LEOPOLD MOZARTS

Ich küsse dich und die Mamma viel 1000 Mahl. Wenn du die Concert in der Spartitur suchest, die wir mitgenommen, so wirst du sie in meinem kasten mitten, wo die Synfonien liegen, finden.
ich empfehle dir das Clavier.
Bitte benutzen Sie den folgenden Hinweis beim Zitieren dieser Webseite:
Eisen, Cliff et al. Mit Mozarts Worten, Brief 153 <http://letters.mozartways.com>. Version 1.0, herausgegeben von HRI Online, 2011. ISBN 9780955787676.
Mit Mozarts Worten. Version 1.0, herausgegeben von HRI Online, 2011. ISBN 9780955787676.