English  |  Deutsch  |  Italiano  |  Français

À Madame / Madame Marie Anne Mozart à Salzbourg par Mantova

Mayland den 12ten octob. 1771

Der geistl: H: Troger hat euch die Zähne nach Italien gar zu sehr wässerig gemacht, und ich versichere euch, daß für Leute die dasjenige, was ihr in der Welt gesehen, nicht gesehen haben, in der That viel besonderes zu sehen ist: allein für euch sind es keine sonderliche Seltenheiten, und Italien bleibt immer stehen; ja was man itzt sehen will, muß man bey dieser Gelegenheit stehlen, und mit der äusersten Ungelegenheit, ja manches vielleicht mit Lebensgefahr sehen, wenn man doch seinen fürwitz büssen will. footnote1 Wenn ich mehr Zeit habe, werde eins und anders überschreiben. das meiste Lauft dahinaus um dem Volk eine Unterhaltung zu machen. Pferdlauffen: Einen garten in einer Breiten Strassen mit grünen Alléen anzulegen: dem Volk eine menge Ess=waaren Preis zu geben: 100 Bauren=Mädl auszuhayrathen und ihnen öffentl: Tafl zu geben in der besagten auf öffentl: Strasse angelegten Allée: sind jene Sachen, die manchem, solchs zu sehen, einen Arm oder fuss kosten werden.
der Erzherzog, seine Braut, der Hof, das Theater etc: sind sachen die immer bleiben, und allzeit zu sehen sind etc.
Gestern war die 4te Probe auf dem Theater von der Serenata morgen wird die 7te Probe des Sgr. Sassone seyn, und montags die letzte Probe von Wolfg: wegen den Scenen etc: H: Baron duping hat der Nannerl mit der Violin accompagnirt, wie er uns sagte. der Duc de York ist schon hier. auch ein Prinz v Saxen gotta. der Erbprintz, nämlich der Vatter und die Mutter der Prinzesin Braut sind auch angekommen. H: gr. Sauerau ist auch hier. Es wimmelt alles, und man wird alles mit der grösten ungelegenheit sehen müssen.
Man hat die schönste verordnungen gemacht, daß gemeine Leute keinen degen tragen därffen, noch andere Waffen. daß alle Leute an den thören genau beschrieben werden, und alle Hausleute ihre Innwohner einer eigens Verordneten Comision beschrieben überreichen müssen. niemand darf ohne Liecht nachts auf der gasse gehen. Soldaten und Sbirri footnote2 patroullieren in der Statt, und um die Statt herum die Husaren etc etc: So wohl zur opera, Serenata, Ball, zur tafl nach Hof, und all anderen Spectaclen muß man Billets haben etc etc.
ich muß schlüssen, dann wir haben die 2 Spariten von der Serenata zu übersehen, die für Se: M: den Kayser und für den Erzherzog haben müssen in der Eyl Copiert werden, footnote3 und erst müssen eingebunden werden, da es viel zu Corrigieren giebt, dann die Italien. Copisten fehlen erschröklich.
wir Kissen euch beyde viel 100000 mahl und bin dein alter
Mozartpa

unsere Empf: an alle den 15ten abends Kommt der Erzh: dann ist die Copulation, nach der Copulation HandKuss bey Hof, dann 2 Stund Musik, dann tafl etc: - den 16 opera, den 17 Serenata. den 18. 19. 20. nichts wegen dem anniversario des tods S.r M. des Kaysers. Montag Serenata etc etc:
Bitte benutzen Sie den folgenden Hinweis beim Zitieren dieser Webseite:
Eisen, Cliff et al. Mit Mozarts Worten, Brief 249 <http://letters.mozartways.com>. Version 1.0, herausgegeben von HRI Online, 2011. ISBN 9780955787676.
Mit Mozarts Worten. Version 1.0, herausgegeben von HRI Online, 2011. ISBN 9780955787676.