English  |  Deutsch  |  Italiano  |  Français

Mayland den 28ten Sept. 1771
Dieses Monat ist in der grösten Geschwindickeit hingeflossen, indem wir anfangs auf die gewartet, alsdann aber immer etwas zu thun war. unsere Vacanz und unterhaltung fängt nun an, ja sie hat schon verflossenen dienstag angefangen; weil der Wolfg: am Montage footnote1 schon alles fertig hatte, und am dienstage schon unter spaziergänge anfiengen. Heute ist die erste Probe mit der ganzen Musik.
gestern war die Probe der Chöre allein, und zwar ohne Instru: Sage nebst unsern Comp: H: Spitzeder, daß H: Bianchi als Bassist und seine frau als die erste Sopranistin unter unsern Chorsängern sind, und er 2 mahl bey uns war sich uns zu recommandieren, indem er als Bassist in der DomMusik ist, und gerne möchte in des Erzherzogs Capelle kommen; allein, so viel ich weis, sind die Singstimmen schon besetzt und aufgenommen. Ich kann dir zum vergnügen zum voraus sagen, daß ich hoffe die Composition des Wolfg: werde einen grossen Beyfall finden. Erstlich, weil Sgr: Manzoli, so wohl als alle die anderen singenden Personen nicht nur mit ihren Arien im höchsten Grade zufrieden, sondern, mehr als wir selbst begierig sind, die mit allen Instrumenten heute abends zu hören. Zweytens, weil ich weis, was er geschrieben hat, und was für einen Effect es machen wird: und weil nur gar zu gewiß ist, daß er so wohl für die sänger, als für das Orchester recht gut geschrieben hat.
H: Gr: Castelbarco ist gleich nach seiner Ankunft in Mayland nach Pavia abgereiset um seiner Braut Mezabarba footnote2 aufzuwarten, hat aber das paquet musik: seinem Cammerdiener hinterlassen, der es uns alsogleich ins Hauß gebracht. footnote3
Morgen werden wir ihn sehen. Wir sind übrigens, Gottlob gesund, und haben immer schönes Wetter, ein paar recht starke Wetterregen habe [sic] das seuftzen um Regen gestillet: Nun ist alles vergnügt; nur wünschet iedermann gutes Wetter auf täge der Hochzeit. Es ist mir lieb, wenn du mir in allen Briefen schreibst, wie die Witterung bey euch ist.
ich werde es dir auch schreiben. Lebets beyde wohl wir Kissen euch viel 10000000000 mahl u bin dein alter
Mozartpa

unsere Empf: an ganz Salzb.
Bitte benutzen Sie den folgenden Hinweis beim Zitieren dieser Webseite:
Eisen, Cliff et al. Mit Mozarts Worten, Brief 247 <http://letters.mozartways.com>. Version 1.0, herausgegeben von HRI Online, 2011. ISBN 9780955787676.
Mit Mozarts Worten. Version 1.0, herausgegeben von HRI Online, 2011. ISBN 9780955787676.