English  |  Deutsch  |  Italiano  |  Français

Rom den 4ten Julij 1770.
Ich habe dir nichts zu schreiben, als daß mein fuß, Gott Lob, gut ist. footnote1 hingegen habe einen kleinen Revmatismum in der Lincken Schulder, wir werden längstens in 8 Tägen oder 10 über Loreto nach Bologna reisen. eben itzt war ein bedienter vom Cardinal Pallavicini bey uns, daß wir Morgen Mittags zu Sr: Emminenz kommen sollen: und freytags speisen wir bey Sr: Ex: dem Toscanischen gesandten H: B: Saint Odile. footnote2 wir sollen morgen eine Neuigkeit erfahren, die, wenn sie wahr ist euch in Verwunderung setzen wird. Es soll nämlich der Card: Pallavicini ordre haben vom Pabst dem Wolfg: ein ordenskreutz und Diploma zu überreichen. footnote3
sage noch nicht vieles davon: ist es wahr? - - so schreib ich dir es komenden Samstag. da wir letzlich beym Cardinal waren, sagte er etlich mahl zum Wolfg: Sigre: Cavaliere, wir glaubten es wäre spaß.
nun höre, daß es wahr sey, und das er morgen uns desswegen eingeladen.
heut haben wir beym Sgr: Crivelli gespeiset, der uns herrlich tractierte.
Er lasst sich euch empfehlen. mache meine Empf: an H: Canonicum de chiusolis, er hat mir auch durch den H: Crivelli Compt: sagen lassen.
addio lebts wohl ich muß eylen, dann die Post geht, der Wolfg: kann nicht schreiben, er schreibt nach Bologna an den Sohn des Feldmarschall Pallavicini. footnote4 wir kissen euch 1000 mal.
Mzt
der Wolfe: ist in Neapl sichtbarlich gewachsen.
Bitte benutzen Sie den folgenden Hinweis beim Zitieren dieser Webseite:
Eisen, Cliff et al. Mit Mozarts Worten, Brief 195 <http://letters.mozartways.com>. Version 1.0, herausgegeben von HRI Online, 2011. ISBN 9780955787676.
Mit Mozarts Worten. Version 1.0, herausgegeben von HRI Online, 2011. ISBN 9780955787676.