English  |  Deutsch  |  Italiano  |  Français

À Madame / Madame / Marie Anne Mozart / à Salzbourg par Mantova

Neapl den 29 May 1770.

Nun werde ich wohl gar zu oft schreiben, und du wirst dich wundern alle Posttäge einen Brief zu sehen! Es geschieht solches aus Vorsorge: wenn etwa ein Brief nicht eintreffen sollte. Wir sind etwas weit von einander, und 14 täge gehen weg bis die Briefe von Salzb: nach Neapl kommen. Dieß ist mein vierter Brief aus Neapl. footnote1 Ich bin noch immer gesinet den 16ten des kommenden Monats von hier abzureisen, wenn kein Hinderniß dazwischen kömmt.
Gestern hatten wir unsere accademia, die sehr gut ausgefallen. footnote2 Morgen den 30ten kommt der Hof in die Statt, um des Königs Nahmens Fest mit opera und andern Lustbarkeiten zu feyern. Wenn wir den 16ten von hier weggehen, so gehen wir bis nach Marino, wo wir im Augustinerkloster absteigen werden. der P: Prior alda hat es sich ausgebetten; er will mit uns nach Genazano reisen und uns das Wunderthätige Bild Maria vom guten Rath zeigen. footnote3 da es keine grosse Reise ist, so habe sein Anerbiethen angenohmen um dieses hl: Bild zu sehen.
wir können also noch 6 bis 7 täge bey unsern freunden in Rom verbleiben, und alsdann unsere Reise nach Loreto antretten. In Rom habe für Kost und Zimmer noch keinen kreuzer bezahlt. Herr Meissner wird dir sagen, wie gut wir in Rom waren. Ich war gänzlich Herr im Hause; und da die Frau sich der Bezahlung halben bey meiner abreise nicht erklären wollte, so beschlossen H: Marcobruni und ich bey unserer Rückreise ein Mittl zu finden auf eine oder die andere art meine Bezahlung zu machen. Wenn nichts anders zu thun ist, so werde etwas Kauffen und der Tochter ein ansehnliches present machen. Wenn wir um die besagte Zeit von hier abreisen, so werden wir so zu sagen, ganz Italien sehen. Denn wir werden von den Gegenden über Loreto hinaus, wo es uns einfällt, nach Bologna oder auch nach Florenz und von da nach Pisa, Luca, Livorno etc: gehen die heissen 2 Monat an dem Bequemmsten dieser Orte zu bringen, und glaublich über Genua nach Mayland gehen. Wenn der Wolfg: nicht schon die Scrittura der opera zu Mayland hätte, so würde er solche zu Bologna, zu Rom und zu Neapl bekommen haben. denn an allen diesen 3 Orten ist ihm solche angetragen worden. footnote4 Noch zur Zeit haben wir keine Hitze ausgestanden, weil es oft regnet; gestern war ein erschrecklicher Wind und Regen, und es ist ganz etwas seltsammes für Neapl, daß die Hize noch nicht stärker ist. dessen ungeacht werden wir zimmlich schwarz nach Hause kommen, dann die Luft bringt es mit sich, und wenn die Sonne sich sehen lässt, merket man es alsobald, daß man in Neapl ist. du weist ja, daß der Wolfg: sich immer wünschet Brounet zu seyn.
ich muß schlüssen, denn diese Augenblick kommt ein Lauffer von der Principessa di Francavilla, wir müssen zu ihr fahren, sie will mit uns sprechen. Meine Empf: an ganz Salzb: wir Kissen dich und die Nannerl 1000 Mahl und ich bin dein alter
Mztmpa

Der Wolfg: kann die Posttäge kaum erwarten. Er bittet dich du sollst die Woche zu zeiten 2 mahl schreiben, sonderhtl: wenn es was neues giebt: allein in Salzb: sind die Neuigkeiten bald geschrieben.
Der Vesuvius hat mir das vergnügen nicht gemacht sich brennend oder vielmehr feuerspeiend zu zeigen. man sieht sehr selten ein wenig rauch. Wir werden dieser tägen solchen näher sehen.

BEILAGE MOZARTS

Carissima sorella mia. footnote5
Hieri l`altro fùmmo nella prova dell`opera del sig: Jomela, la quale è una opera, che è ben scritta, e che mi piace veramente; il sig: Jomela ci a parlati, è era molto civile.
e fùmmo anche in una chiesa, à sentir una Musica, la quale fù del sig: cicio demaio, ed era una bellissima Musica; anche lui ci parlò, e fù ànche lui molto compito.
la sig: Deamicis cantò à meraviglio. Stiamo dio grazia assai bene di salute, particularmente io, quando vienne una lettera di salisburgo: vi prego di scrivermi tutti giorni di posta, e se ànche non avete niente di scrivere; solamente vorrei averlo, per aver qualche lettera tutti giorni di posta. spero che ricevèste quella lettera,
Dove era dentra un`altra linqua, la quale voi averete gia intesa, o capita. footnote6 egli non sarebbe mal fatto, se voi mi scriveste qualche volta una letterina italiana. non vi sò piu scrivere niente, che voi avete da far i complimenti a tutti i miei amici ed amiche, particularmente al sig: de schidenhofen, il quale gia averà sicuramente ricevuta la lettera, che li scrisse il mio padre, ed al sig: de aman il mio complimento, e domandatelo, e scrivetemelo poi come stà egli di salute. addio:

29 maggio anno 1770
Wolfgango Amadeo
bacciate la mano alla mia madre
Mozartmpa.
da parte mia.
Bitte benutzen Sie den folgenden Hinweis beim Zitieren dieser Webseite:
Eisen, Cliff et al. Mit Mozarts Worten, Brief 188 <http://letters.mozartways.com>. Version 1.0, herausgegeben von HRI Online, 2011. ISBN 9780955787676.
Mit Mozarts Worten. Version 1.0, herausgegeben von HRI Online, 2011. ISBN 9780955787676.