English  |  Deutsch  |  Italiano  |  Français

Mayland den 3ten feb: 1770.
Ich habe es mir wohl eingebildet du wirst meine Brief nach und nach bekommen. ich Hofe daß nun auch der Brief v Mantua und einer von Mayland footnote1 wird in deinen Handen seyn, und dieser ist also der achte Brief.
Ich habe nichts zu sagen, als daß wir, Gott Lob, gesund sind, daß unsere Hände, sonderlich des Wolfg: footnote2 seinige völlig wieder gut sind; daß die Frau des H: HausHofmeisters uns den Handteig nach deiner vorschrift gut gemacht hat; daß wir gestern in der Hauptprobe der neuen opera il Caesare in Egitto waren; daß die opera recht gut ist, und wir den Maestro Piccini gesehen und gesprochen haben, so wie die Madme: Piccinelli; daß hier schon bey 14 Täge das schönste Wetter ist; daß der Wolfg: sich alle Tage in sein gutes eingewarmtes Matratz=beth freuet; daß er nichts schreiben kann, weil er 2 Lateinische Motteti footnote3 schreibt für 2 junge Castraten deren einer 15 der andere 16 Jahre alt ist, footnote4 und die ihn gebetten haben, und denen er, weil sie Cammeraden sind, und schön singen, nichts abschlagen kann; daß ich einen grossen Verdruß habe solche Bursche zu sehen und zu hören, anbey aber zu wissen, daß ich sie nicht mit mir nach Salzb: nehmen kann; daß ich vorsehe, daß wir länger in Mayland bleiben werden, als ich mir eingebildet; daß Se: Ex: Graf Firmian von seinem Catharr noch völlig hergestellt ist; daß ich dieser Täge wieder etwas in den Zeitungen gefunden haben [sic, recte: habe], wie sie uns in Bozolo footnote5 ordentl: fürgebasst haben, und auch von der Geschicklichkeit T: des H: Gr: v Arco unterm Artickel Mantua etwas zu finden ist, footnote6 welches du, nebst meiner unterth: Empfehlung, Sr: E: Gr: von Arco zeigen sollest; Daß sich der Wolfg: für den Glückwunsch footnote7 bedanket; daß du wegen der Antwort vom Gräffer v Wienn und vom Breitkopf von Leipzig noch ein paar Post=täge gedulten sollest; daß ich dich und die Nannerl 1000 mahl samt dem Wolfg: küsse, und daß ich allezeit bin dein redlicher Mann
Mozartmpa

Mache an das ganze Alphabet und an ganz Salzb: nach Standsgebühr meine gegen Complimenten.
Sind die 2 fluiten gebutzt worden?
spielt die Nannerl fleisig den flügl?
Ist der Ring, wo das Petschier wax darinne Pichen geblieben, wieder zurecht gebracht?
Bitte benutzen Sie den folgenden Hinweis beim Zitieren dieser Webseite:
Eisen, Cliff et al. Mit Mozarts Worten, Brief 159 <http://letters.mozartways.com>. Version 1.0, herausgegeben von HRI Online, 2011. ISBN 9780955787676.
Mit Mozarts Worten. Version 1.0, herausgegeben von HRI Online, 2011. ISBN 9780955787676.