The Hartlib Papers

Title:Memo On Russian Eating Habits, Anon, In German
Dating:undated
Ref:8/15A-B; 15B BLANK
[8/15A]

          Speise der gemeinen Russen
Ihre speise sind Grütze, Rüben, Kohl, Gjurken, gesaltzene und stinckende fische, dann je mehr die groben eingesaltzene fische stincken (wie es dann offt wegen mangel des Saltzes, so sie daran sparen, geschiehet, je lieber ihn mancher kaufft, dahero kan man ihren fischmarckt ehe riechen, als man ihn siehet oder betritt. Den Rögen auss grossen Fischen, sonderlich auss dem Stör, klopffen sie von der haut sauber ab, und saltzen ihn ein, wann er sechs oder acht tage gestanden, strewen sie Pfeffer und klein geschnittene Zipollen drauff, ettliche giessen auch essig Essig und Baumöle darzu, und setzen es vor eine delicate speise auff. Ist auch ein gutt Essen, so den appetit und die Natur ziemlich stimuliret; Solchen zubereiteten Rögen, nennen sie Ikarij, die Deutschen aber Cavojar, und wirdt dessen sonderlich auff der Wolga, und bey Astrachan bey vielen Tonnen eingesaltzen und nach Italien verhandelt. Es seind auch sonderliche Leute, so diesen handel pachtweise umb eine gewisse und ziemliche Summa geldes vom Grossfürsten an sich bringen müssen.