The Hartlib Papers

Title:Letter, Georg Hoyer To Hartlib?, In German
Dating:21 May 1659
Ref:60/12/3A-4B
[60/12/3A]

WolEdler GrosAchtbahrer vnd Hochgelarter
     Insonders HochgeEhrter Herr vnd
          Grosser Patron
Ewer WolEdler mit diesem meinen unterdienstlichen schreiben aufzuwarten habe ich nicht unterlassen wollen, vnd kürtzlich berichten dass, nachdem ich den Herrn Schletzer den 4. Maj S.V. zu Gravesende an ein Schiff welches nachm Sünde gehen wolte, an bohrt begleitet, ich auch den 14. dito zur see gangen vnd den 18. alhie Gott lob wol angelanget. Erwehnter Cavalier hat mich gar schlecht tractiret, also dass es auch hart gehalten, die
[60/12/3B]

kosten zu meiner anhero reise von Ihm aus zu bitten.     Wie sein numehro ins werck gestellete dessein am Churbrandenburgische hoffe angenommen, vnd was - künfftig daraus entstehen möchte, stelle Ewr WolEdlen hochweisen judicio heimb. So viell ich kan vermercken, sind hiesige [illeg. abbreviation or symbol] Ministri durch diese seine refirate nicht sonderlich offendiret, vnd scheint dass sie woll leiden mögen dass der Churbrandenburgische Hoff (wie eine Persohn zu mir sagte.) mit Ihm nicht mehr gequelet were. Vor meine Persohn wünsche Ihm alle selbst begehernde prosperitòt.
     Er gab mir zum recompens eine obligation vor 100. [Reichstaler?] wie auch briefe an die hiesigen [symbol as above] Ministros welche aber nicht eines fardings werht estimiret werden, sondern lachen mich aus dass ich mich nicht besser habe contentiren lassen, vnd möchte es leicht davon herkommen, dass ich durch meine Ihm
[60/12/4A]

treü geleiste dienste, an vnserem hoffe keine Fortun mehr zu suchen darff, woraus Ewr wolEdler abnehmen konnen was vor provit ich vor meine treü empfangen habe.
     Hiesiger Portugisischer Ambassadeur hat Monsieur Schletzer imitirt vnd zum König in Spannien übergangen. Man - sagt dass des hiesigen Spannischen Ambassadeurs Secretarius ordre habe, umb obErwehnten Entwiechenen Ambassadeurs schulden alhie zu bezahlen.
     Vom Frieden zwischen beiden Nordischen Königen wird alhie gar starck geredet, so sind auch unterschiedliche vorschlòge und puncta in druck davon ausgegeben, welche Eurem WolEdlen ich ubersendet hette wan ich gewust ob es wegen der kosten were angenehm gewesen.
     Von dem Englischen Buche in folio, welches ich vor diesem an Herrn D Hornium mit übergenommen, berichtet mir
[60/12/4B]

des Herrn Cantzler Weimans Secretarius, dass es woll übergesand seÿ, ich werde gelegenheit nehmen, ehestes tages dem Herrn D. Hornio selbst aufzuwarten.
     Dafern eintzige brieffe daselbst an mich ankommen weren, bitte ich unterdienstlich selbige unter Couverte an Herrn Cantzler Weiman anhero zu remittiren.
     Empfehle Ewer WolEdlen dem Allerhöchsten welcher Sie zu voriger gesundtheit vielen Ehrlichen vnd frommen leüten zu trost wieder verhelffen wolle, meine wenige Persohn aber, (mit dienstlicher begrüssung Herrn Duræum und H.D. Clodium auch anderer affectionirten freünde.) Ihrer hohen affection, der ich zeit meines lebens verbleiben werde
     Ewr WolEdlen GrossAchtbaren
Hage den 21. Maj. S.V.
          Anno 1659.                         gehorsambster
                                        vnd dienstwilligster
                                        Knecht   Georg Hoyer
[left margin:]
P.S. dafern Ewr WolEdler mit ehestem beÿ Herrn D. Hornio mich würden recommendiren würden Sie mich zum höchsten obligiren; [several words deleted]