The Hartlib Papers

Title:Extracts From Poleman, Hartlib & Scribal Hand ?, In German
Dating:15 August 1659 - 3 October 1659
Ref:60/4/70A-79B: 70B-71B, 73A-B, 74B-75B, 76B-77B, 78B-79B BLANK
Notes:Expanded copy of first extract at 60/4/135A. Partial copy of last extract at 60/4/93A.
[60/4/70A]

[Hartlib:]
               Dr Kneuffelius
     Ex Literis Polemani No.8. Sept. 19. 59./
 - H. Theodorus Ketius __ solle vnter andern dingen in re Medica erlanget haben auch das pulver, wieder den stein so Er H. Stahl mitgegeben vnter des Kneuffelii in Preussen hinterlassene MS. welches Er fur ein gewiesses Arcanum helt contra Calculum. /. Vid Tit.
---------------------------------------------------
[60/4/72A]

               Bonettus.
     Ex. literis Polemani No.8.   Sept. 19. 59./.
[scribal hand:]
Hern Bonettum betreffende, sein mir wunderbahre dinge von ihm erzehlet, welche mir gar nicht gefallen auch nicht christlich seÿen, ich kenne ihn schon von Anno 1643 hero, habe aber niemals familiaritòt beÿ ihm gesucht, den sein humor gantz anders ist als der meinige gestellet, den er will gar gross gehalten sein, vndt ich wolte gerne zu nichts werden, damit die barmhertzigkeit Gottes auss mir wass rechtes machen könte, etc. vndt desswegen habe ich mich seiner entschlagen; seiner Scients belangendt, mag sie sehr gross auch sehr klein sein, man kan darvon nicht urtheilen, so lange man nicht weiss worin sie bestehet, vndt auss welchem grunde sie gehet, wen man mit ihm philosophico more [Hartlib deletes a word] <Hartlib: reden> will, so parliret er allezeit so generaliter de numeris Pythagoricis, eorumque mystica resolutione, dass man drauss nichts vernehmen kan. Wass er specialiter darmit angezeiget[altered from angegeiget] haben will, vndt descendirt also einmahle ad species, bleibt also sibi soli sapiens. Drumb mein Herr darbeÿ muss bewenden lassen: ich hab sonsten erfahren dass er mir eins auffgebunden. den als ich fürgangen fruhjahr beÿ ihm durchreisete, vndt ihm eine schöne raritet communicirte gab er mir wieder den modum den Kupffer in eine grune vndt <right margin, Hartlib: Copper> susses oehl in kürtzer zeit zu übertreÿben, vndt solte also prepariret werden, man solte Mercurium Sublimatum mit Limatura [caput mortuum calcis?] vermischen, so wurde alsbaldt dass cuprum als ein grun vndt zuckersüsses öhl ubergehen, ich habs auff seine hohe Certification also eingesetzet, so habe ich ein mercurius currentem in der verlage bekommen, vndt in der retort blieb das calx concalciniert zurücke etc. Dass war die schöne kunst, nach diesem hab ich noch weniger von seiner dexteritòt gehalten als zuvor.
          <Hartlib: Ib.>
Dass sich aber Her Bonettus [vermisset?], dass wahre
[60/4/72B]

Solvens philosophorum zu haben, solches ist kein wunder, den man ist schon gewohnet solcher hochtrabenden Discursen von ihm, aber dass da demonstrandi ist noch biss Dato weit entlegen gewesen, auch gegen seinen allergeheimsten freunden wie ich darvon satsame information erlanget./.
[60/4/74A]

[Hartlib:]
                    Aqua fortis.
          Ex Literis Polemani Amsterdam Aug. 15. 59./
  Was das fur ein vnterscheidt sey zwischen den Materialien des Aqua forts in Mysterio Aurificationis, nach der Experientz des H. Kuflers /. solches ist mir vnbewust, möchte aber wol die sache vom H. gerne vernehmen._______
          No.9. Sept. 26. 59./
     Der H. gedencket wie dass ein Aqua-fort viel besser sey als das ander in Mysterio Aurificationis vnd wunschet mihr ferner, dass mir die Historia dessen was H Descartes vnd H Kuffler in dieser sache gethan, möchte bekandt sein habe dieses deswegen erinnern wollen Ob es Meinem Herrn belieben möchte, mihr diese Histori zu referiren, vnd was fur experiments obgedachte hern hierin hierin gehabt./
[60/4/76A]

                    Keus
     Ex Literis Polemani No.10.   Octob. 3. 59./
[scribal hand:]
Die glòseren schrauben des Hertzogs in Holstein sein mir niemahlen bekandt gewesen, kan also auch den Hern     nichts darvon informiren, so hatt auch dieser frommer kustler alhier so viel zu thun, als er immermehr arbeÿten kan, den er ist gantz allein vndt hielfft ihm niemandt, seinen söhnen will seine kunst gantz nicht in den kopff, sondern haben lust zum bildt schnitzen, darin üben sie sich: ich bin gestern mit Hern Figulo beÿ ihm gewesen, vndt haben die grosse [lainen?] besehen, so mein Her haben soll, sie ist baldt fertig, vndt ist dieser man sehr fleissig in seinen sachen. Gott gesegne ihm ia seiner arbeit, er ist ein frommes, einfeltiges, Gottergebenes hertz, ein rechter Israeliter in dem kein falsch ist; Er klaget sehr über den Hern Rasel, als dass er ihm mit list seine kunste abgesehen vndt aussgelocket, vndt ihm viel schaden gebracht, Gott vergebe es ihm, vndt bringe ihn auch zu solcher einfalt dess hertzens als der [Hartlib: Keus] ist/.
[60/4/78A]

[Hartlib:]
                    Ships.
                    Navigation
                    Ship at Roterdam.
                      Sailing against all windes.
     Ex Literis Polemani Amsterdam Octob. 3. 59./
 Ich kan Meinem Herrn nicht bergen wie dass zu Hamburg ein sonderlicher Mechanicus vnd Opticus sey nahmens Lorents Schröder (dessen vatter Organist bey der Teutschen kirch zu Copenhagen gewesen ist) derselbe hat hiehero an einen freund geschrieben, dass Er sich ruhme [letter deleted]
     Dass Er das jenige schiff so mit vnd wieder alle winde fortkommen kan (dessen sich vor wenig Iahren Einer zu Rotterdam geruhmet) recht machen vnd dergestalt zurichten wolle, dass man in kurzer zeit darmit nach der Terra Australi incognita solle gelangen können, vmb von dannen die vbrigen zehn stòmme Israels heruber zu haben./